Das bin ich

Sandra, 39 Jahre alt, von Beruf Assistentin, d.h. also flink am Rechner, organisiert wenn es um Prozesse und Termine geht und gute Seele des Büros.

Ganz in meinem Element bin ich jedoch, wenn ich mich in der wundervollen Energie und Magie des Yoga befinde. Ich in meinem persönlichen Yoga-Studio, dem heimischen Wohnzimmer, und du auf der anderen Seite des Bildschirms. Seit Ende 2020 gebe ich in diesem Format die Faszination des Yoga weiter.

Wie ich Yoga für mich entdeckt habe, erzähle ich dir weiter unten.

In meinem Leben vor dem Yoga war ich eher dynamischer unterwegs, unter anderem als Fitness-Trainerin für IndoorCycling, die klassischen BauchBeinePo-Kurse und Wirbelsäulen-Gymnastik als Ausgleich.
Und das IndoorCycling liebe ich noch immer, wenn auch in etwas achtsamerem Umgang mit mir und meinem Körper als noch vor dem Yoga. Gut, und momentan sowieso eher outdoor auf meinem Gravel Bike.

Meine Ausbildung

2021 Beginn der 300+ Std. Yogaausbildung

2021 Yin Yoga 50 Std.

bei Ranja Weis,  Patrick Broome Yoga Akademie in München

Ausbildungsinhalte:

  • das Prinzip von Yin & Yang
  • Anatomie: Yin- Gewebe
  • autonomes Nervensystem
  • Yin Yoga Haltungen: verstehen & ansagen
  • Sequencing
  • TCM: Meridiane, Organe
  • Energielenkung
  • Yin Yoga Adjustments: healing touch
  • einen heilsamen Raum schaffen: Sprache, Stimme, Klang, Raumklima

2020 Hatha und Vinyasa Yoga 200+ Std.

2019 Mein Rücken - Wirbelsäulentrainer

bei Euro Education in Freising

Ausbildungsinhalte:

Die Theorie

  • Vertiefte und fachbezogene Anatomie und Physiologie
  • Beschwerdebilder und Wirbelsäulenerkrankungen
  • Der Einfluss der aufrechten Körperhaltung
  • Propriozeptives- und Koordinationstraining
  • Gezieltes Kraft- und Beweglichkeitstraining
  • Entspannungsmethoden
  • Fasziale Aspekte des Rückentrainings

Die Praxis

  • Erstellen variantenreicher, harmonischer, methodisch klar strukurierter Stundenbilder
  • Anleiten verschiedener Leistungslevels
  • Übungsintegrationen und -Progressionen
  • Unterrichtsdidaktik, Korrekturen

2019 Group Fitness Instructor B-Lizenz

bei Euro Education in Freising

Ausbildungsinhalte:

Die Theorie

  • Anatomie
  • Physiologie
  • Trainingsrelevante Themen

Die Praxis

  • Körperhaltung und Bewegungstechnik+Das Erlernen der Grundschritte
  • Das Arbeiten im Rhythmus der Musik
  • Den Bewegungsabläufe und Schrittkombinationen
  • Die Muskelkräftigung und Dehnung
  • Selbstständiges Erarbeiten kleiner Kursformate (BodyWorkout, easy Dance)
  • Pädagogik und Didaktik sowie
  • Animation und Begeisterung der Teilnehmer

2012 ICG® IndooCycling Instructor

bei Team ICG®

Basic Level

  • Anatomie, Physiologie und Trainingslehre
  • Grundlagen der Trainingsmethodik und der Trainingssteuerung: sinnvoller Einsatz von Herzfrequenzkontrolle
  • Planung, Organisation und Durchführung von Indoor Cycling Kursen
  • Methodik und Didaktik des Stundenaufbaus
  • Differenzierung im laufenden Unterricht: Aufbau von Kursen mit unterschiedlicher Leistungsintensität in Theorie und Praxis
  • Motivierende Vermittlung von leistungsgerechten Einsteigerkursen
  • Intensive Schulung im Umgang mit Einsteigern und weiteren Zielgruppen
  • Musiklehre, Faszination und Umgang mit Musik im Indoor Cycling
  • Indoor Cycling Sicherheitsregeln und Grundtechniken
  • Intensives Techniktraining
  • Lehrproben
  • Fachliche und didaktische Zulassung durch die Staatliche Zentralstelle für Fernunterricht (ZFU)

Pro Level

  • Auffrischung und Vertiefung Basic Level
  • Motivierende Vermittlung von leistungsgerechten Einsteiger-, Mittelstufen- und Fortgeschrittenenkursen
  • Neue Motivation und Abwechslung durch Erweiterung der Grundtechniken
  • Intensives Techniktraining Aufbau von Kursen mit unterschiedlicher Leistungsintensität in Theorie und Praxis
  • Remake und Intensivierung Musik im Indoor Cycling

Meine Geschichte

Meine Heldenreise begann 1981 als ganz normales Mädchen. Könnte man so sagen, doch was ist schon normal. Schon immer liebte ich das Essen, was man mir früher auch angesehen hat. Irgendwann kam dann auch die Liebe zur Natur, zu den Bergen, zum Radfahren und zum Sport dazu, was das Ganze wieder kompensierte.
So lebte ich viele Jahre ganz glücklich und zufrieden – hört sich ja fast wie in einem Märchen an – mit einigen örtlichen und beruflichen Veränderungen. Soweit so gut, dachte ich lange. Irgendwann muss ich doch mal ankommen. Was ist denn mein Lebensplan? Was sind meine Bedürfnisse und Wünsche?

Um all diese Fragen für mich beantworten zu können, begann ich Podcasts zum Thema Persönlichkeitsentwicklung zu hören, mich mit meinem inneren Kind zu beschäftigen, Sachbücher zu verschlingen und immer öfter Yoga zu praktizieren.
Es war eine sehr aufwühlende und nicht einfache Zeit. Plötzlich stellte sich mein ganzes Leben in Frage, der Job, der Wohnort, die Partnerschaft. Ist das alles noch richtig? Was tut mir gut? Was möchte ich wirklich in meinem Leben?

Wenn die Dinge erstmal zu einer unbewussten Routine geworden sind, von unserem Körper ganz automatisch ausgeführt, ist der Weg zu diesen Antworten nicht gepflastert und farblich markiert. Bildlich gesprochen musste ich mich erstmal mit der Machete durch dickes Gebüsch schlagen, mich von Erwartungshaltungen von außen, meinen selbstauferlegten Verpflichtungen und vor allem langjährigen Glaubenssätzen lösen.

Heute würde ich sagen, an diesem Punkt ging meine Heldenreise erst richtig los. Und mit dem Mut im Oktober 2019 – ohne die Absicht direkt in einen neuen Job zu wechseln – schließlich die Kündigung auszusprechen, begann mein neuer Weg.

“Wer glücklich sein will, braucht Mut.

Mut für Veränderung, neue Brücken zu bauen, alte Pfade
zu verlassen
und neue Wege zu gehen.”

 

Ich war plötzlich frei und hatte Zeit. Zeit neue Dinge auszuprobieren. Meinen Lebenstraum von einer Reise durch Neuseeland zu verwirklichen. 3 Monate auf einer Alm zu leben und zu arbeiten. Meine Yoga-Ausbildung abzuschließen und mich damit teilselbständig zu machen. Und im kleinen einfach Zeit, Dinge zu tun, für die nach einer 40h-Woche keine Energie mehr da gewesen wäre. Es war ein wundervolles, inspirierendes und sehr lehrreiches Jahr. Ein Jahr, in dem ich endlich auch wieder zu meinem Bauchgefühl und mehr zu mir gefunden habe; und damit auch einige Antworten auf meine Fragen.

Es ist unvollstellbar in was für einem Tempo wir mittlerweile durchs Leben rasen. Dass wir dabei das Gefühl zu uns selbst verlieren, ist nicht verwunderlich. Wer hat eigentlich das System der 40h-Woche erfunden? Die Frage stelle ich mir schon seit vielen Jahren.

Ich habe mich nach diesem Jahr für den Tausch von Zeit gegen Geld entschieden und ein Angestelltenverhältnis, in dem ich 20 Stunden die Woche arbeite. Es ist wundervoll so viel Zeit zu haben für mich, für Dinge, die mir Freude bereiten, die mir gut tun. Dazu hört auch diese Website und vor allem mein Yoga-Unterricht, in dem ich die wundervolle Energie und Magie des Yoga an jeden einzelnen Teilnehmer weitergeben darf.

Die Abenteuer meiner Reise durch Neuseeland und die Strapazen meiner Almarbeit – beides unvergessliche wundervolle Erlebnisse – habe ich letztes Jahr in meinem Reise-Blog bestdaysever geteilt. Bist du neugierig? Dann klick hier drauf und schau auf meinem ersten Reise-Blog vorbei.

Meine Vision

Nicht jedem mag es möglich sein, einfach mal so den 40h-Job gegen 20h zu tauschen, aus finanzieller oder auch familiärer Sicht. Und Muttersein gibt es schließlich auch nicht als Teilzeit-Modell.
Doch es ist immer möglich, bewusster mit der vorhandenen Zeit umzugehen, sich ganz bewusst Zeit zu nehmen für die Dinge, die gut tun und einem ein Lächeln auf die Lippen zaubern. Selbst wenn es nur 30 Minuten am Tag sind.

Dazu möchte ich mit BEWUSSTWÄRTS und auch in meinem Yoga-Unterricht inspirieren.

Gerade wir Frauen dürfen uns wieder mehr selbst in den Mittelpunkt unseres eigenen Lebens stellen. Allzu oft – ja, weil wir es gerne tun, weil es aber auch einfacher ist – schenken wir anderen lieben Menschen um uns herum all unsere Aufmerksamkeit und Liebe. Das ist großartig, verstehe mich bitte nicht falsch. Doch an erster Stelle kommen immer wir selbst! Denn nur wenn wir uns selbst lieben und für uns sorgen, können wir auch bedingungslose Liebe nach außen tragen. Erst wenn wir selbst in Fülle und guter Energie leben, können wir etwas davon abgeben.

Wenn du dir und deinem Körper etwas Gutes tun möchtest, dann schau doch in einem meiner Online-Kurse vorbei.

Ich freu mich jedenfalls sehr darauf dich kennenzulernen!

Alles Liebe,

Besuche mich gerne auch auf meinen Social Media-Kanälen und bleibe so immer auf dem aktuellen Stand.
Ich freue mich dort auf dich.