Seite wählen
Kichererbsen-Brownies

Kichererbsen-Brownies

Die letzten Wochen hab ich einen unglaublichen Süßhunger. Nachdem ich immer wieder gesündigt habe, mit ’normaler‘ Schokolade und Keksen, bin ich über dieses Rezept gestolpert und wollte es sofort ausprobieren. Ich esse und koche leidenschaftlich gern mit Kichererbsen, doch damit backen?! Das war mir neu. Was soll ich sagen: Die Kichererbsen-Brownies sind mega lecker und haben keine 3 Tage überlebt.    Springe zu Rezept

Dieses Rezept wandert auf jeden Fall in meine TOP 10 Liste von süßen und (fast) zuckerfreien Backwaren und wird noch öfter von mir gebacken werden.

Die Kichererbsen-Brownies sind trotz ihrer recht langen Zutatenliste super unkompliziert und schnell zubereitet. Die meisten Zutaten hat man ohnehin zuhause. Das Rezept ist ausgelegt für ein kleines Blech in der Größe (20x20cm). Möchtest du ein großes Blech füllen und mehrere Freunde damit verköstigen, dann empfehle ich das Rezept zu verdoppeln.

Veganes Backen

Die Kichererbsen-Brownies sind nicht nur beinahe zuckerfrei, sondern auch ausschließlich vegan. Das Leinmehl – alternativ sind hier auch geschrotete Leinsamen verwendbar – dient als Eiersatz; die ölige Kompente, also der Butterersatz, wird in Form von Nussmus beigefügt. Nussmuse (egal ob Haselnuss, Mandel oder Erdnuss) sind nicht nur lecker und verleihen dem Ganzen eine besonders Cremigkeit. Sie enthalten auch gesunde pflanzliche Proteine und größtenteils mehrfach ungesättigte Fettsäuren, die sich positiv auf unser Herz-/Kreislaufsystem auswirken.

Natürlich sind mal wieder Datteln enthalten. Wer mich kennt, weiß, dass ich Datteln ohnehin liebend gerne zum backen einsetze (am liebsten in meinem Dattel-Nuss Kuchen). Zusätzlich werden die Kichererbsen-Brownies mit Kokosblütenzucker gesüßt. Kokosblütenzucker gilt als niedrig-glykämisches Süßungsmittel und schont deshalb den Blutzuckerspiegel. Er wird aus dem Nektar der Kokospalme hergestellt, schmeckt jedoch nicht nach Kokos, eher nach Karamell. Kokosblütenzucker fördert im Vergleich zu hoch-glykämischen Süssungsmitteln (dem gewöhnlichen Haushaltszucker) eine längere Energiebereitstellung, die länger sättigt und keine Zuckerhochs und -tiefs verursacht. Erfahre hier noch mehr Wissenswertes zum Kokosblütenzucker.

Kichererbsen als Nähr- und Vitalstoffquelle

Nicht nur das Kichererbsen sehr ballaststoffreich, damit gut für eine gesunde Verdauung sind, wirken sie nebenbei auch noch antioxidativ. Und die Kichererbse liefert eine hohe Menge pflanzliche Proteine (20 Gramm auf ca. 220g gekochte Kichererbsen) und weitere wichtige Nähr- und Vitalstoffe, die zur teilweisen Deckung unseren täglichen Folsäure-, Kupfer-, Eisen- und Zinkbedarfs beitragen. Das Ganze bei gemäßiger Kalorienmenge und ebenfalls einem niedrigen glykämischen Index. Super! 🙂

Wenn das mal nicht genügend Gründe sind die Kichererbsen-Brownies auszuprobieren.

Ich bin gespannt, wie sie dir schmecken und wünsche dir viel Freude beim Nachbacken.

 

 

 

Kichererbsen-Brownies

Vorbereitungszeit 20 Min.
Zubereitungszeit 30 Min.

Zutaten
  

  • 1 EL Leinmehl oder gemahlene Leinsamen
  • 8 Datteln
  • 150 g Kichererbsen aus dem Glas
  • 100 g zarte Haferflocken
  • 200 ml Pflanzendrink
  • 2 EL Kokosblütenzucker
  • 2 EL Haselnussmus oder anderes Nussmus
  • 1 TL Apfelessig oder Zitronensaft
  • 1/2 TL Backpulver
  • 1/2 TL Natron
  • 1/4 TL gemahlene Vanille
  • 3 EL rohes Kakaopulver
  • 1 Prise Salz
  • 50 g Kakaonibs oder dunkle Schokolade, gehackt

Anleitungen
 

  • Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen. Backform (circa 20x20 cm) mit Backpapier auslegen. In einer kleinen Schüssel Leinsamen mit 3 EL warmem Wasser verrühren und mindestens 10 Minuten andicken lassen. Die Datteln ebenfalls in warmem Wasser mindestens 10 Minuten einweichen.
  • Kirchererbsen in einem Sieb abtropfen lassen. Haferflocken im Mixer fein mahlen. Dann mit Leinmehl, Datteln, Kichererben, Pflanzendrink, Kokosblütenzucker, Haselnussmus, Nüssen, Essig, Backpulver, Natron, Vanille, Kakao und 1 Prise Salz 30-60 Sekunden mixen, bis alles gut vermischt ist. Die Masse muss nicht sehr fein sein, doch Kichererben sollen nicht mehr ganz sein.
  • Am Ende die Kakaonibs unter die Masse haben, diese in die Form geben und glatt streichen.
  • Die Kichererbsen-Brownies im Ofen ca. 30 Minuten backen.
    Stäbchenprobe machen, um zu testen, ob der Kuchen schon fertig gebacken ist. Ansonsten ggf. noch ein paar Minuten weiterbacken.
  • Aus dem Ofen nehmen, abkühlen lassen und in Stücke schneiden.
Rezept-Quickie: Süßkartoffel-Curry

Rezept-Quickie: Süßkartoffel-Curry

Hallo ihr Lieben, diese Woche gibt es einen Rezept-Quickie. Ein Rezept, dass ich die letzten Wochen immer mal wieder gekocht habt, weil es einfach lecker und schnell zubereitet ist. Meist hab ich dafür sogar alle Zutaten zuhause. Wenn auch du ein Fan der schnellen Küche bist und vielleicht sogar gerade Süßkartoffeln, Kichererbsen und Kidney-Bohnen zuhause hast, dann probiere diesen Rezept-Quickie doch einfach mal aus.    Springe zu Rezept

Das Süßkartoffel-Curry lässt sich super mit Reis, Quinoa, Hirse oder mit ayurvedischen Hirsebällchen kombinieren oder auch einfach als Ein-Topf-Gericht so essen. Und es eignet sich übrigens auch super als leichtes Abendessen, denn es kombiniert leichte Kohlenhydrathe und pflanzliche Eiweiße. Mehr dazu in meinem Blog-Artikel Ayurveda to go.

Ich befinde mich noch mehr oder weniger im Urlaub. Gerade auf Heimatbesuch. Genieße dort die Zeit mit meinen Eltern. Lasse mich bekochen mit der guten, wenn auch eher traditionellen Küche meiner Mama. Obwohl ich sehr gerne koche, ist es einfach purer Luxus, sich nur an den Tisch setzen zu dürfen. Danke Mama!

Heute stand ich allerdings dann doch schon am Herd, um für den Besuch meiner Patentante heute Nachmittag zum Kaffee den leckeren Schokocreme-Kuchen zu zaubern, den ich gleich genießen werde. Yummy!

Ich wünsche euch noch eine wunderschöne Woche! Wenn ihr selbst auch im Urlaub seid, dann lasst es euch besonders gut gehen. Nächste Woche melde ich mich dann wieder mit mehr Text.

Alles Liebe!

 

Rezept-Quickie: Süßkartoffel-Curry mit Kichererbsen und Kidney-Bohnen, dekoriert mit Petersilie

Süßkartoffel-Curry

Vorbereitungszeit 15 Min.
Zubereitungszeit 20 Min.
Gericht Hauptgericht
Portionen 2

Zutaten
  

  • 1 große Zwiebel
  • 2 EL Kokosöl
  • 1 TL Kurkuma
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 2 Knoblauchzehen
  • 2 Süßkartoffeln
  • 250 ml Gemüsebrühe
  • 400 g gehackte Tomaten
  • 1 TL Masala (indische Gewürzmischung)
  • 1 TL Zimt
  • Salz und Peffer (nach Belieben)
  • 1 Glas Kichererbsen ca. 200g
  • 1 Glas Kidneybohnen ca. 200g
  • Petersilie (nach Belieben)

Anleitungen
 

  • Zwiebel klein schneiden und in Kokosöl glasig dünsten. Kurkuma zusammen mit dem Kreuzkümmel dazugeben und kurz mitbraten.
  • Den gepressten Knoblauch sowie die geschälten und klein geschnitten Süßkartoffel-Stücke mit in die Pfanne geben.
  • Mit Gemüsebrühe und gehackten Tomaten ablöschen. Mit Salz, Pfeffer, Masala und Zimt würzen.
  • Rund 15 Minuten einkochen lassen, so dass die Süßkartoffeln noch einen leichten Biss haben. Kichererbsen und Kidneybohnen abgießen, gründlich abspülen und mit in die Pfanne einrühren. Kurz erwärmen.
  • Anrichten und mit gehackter Petersilie garnieren.
Kichererbsen-Salat – lecker & schnell zubereitet

Kichererbsen-Salat – lecker & schnell zubereitet

Rezepte der Kategorie „schnell zubereitet“ sind mir die Liebsten! Wenn ich auch gerne in der Küche stehe, im Alltag muss es meist flott gehen. Doch auf jeden Fall lecker sein. Beides trifft auf diesen Kichererbsen-Salat zu.   Springe zu Rezept

Danke, Katja, für diese tolle Rezept-Idee.

Ich habe ihn mit Genuss zubereitet und gegessen. Der Salat lässt sich übrigens auch super mit Tomaten, Rucola & Feta verfeinern. Doch schon pur ist er ein Genuß und sehr gesund, denn die Kichererbsen sind reich an Eiweißen, Fetten, Vitaminen und Ballaststoffen.

In diesem Sinne, erfolgreiches Zubereiten und guten Appetit!

 

Kichererbsen-Salat

Zubereitungszeit 10 Min.
Gericht Beilage, Kleinigkeit, Salat
Portionen 2 Personen

Zutaten
  

  • 2 Gläser Kichererbsen, vorgekocht 350g je Glas
  • 2 Schalotten
  • 1/2 Bund Petersilie
  • 1 Knoblauchzehe
  • 1 TL Kreuzkümmel
  • 2 TL Zitronensaft
  • Olivenöl
  • weißen Balsamico
  • Salz, Pfeffer

Anleitungen
 

  • Kichererbsen aus dem Glas abgießen und mit kaltem Wasser abspülen. In eine Schüssel geben.
  • Die Schalotten ganz fein würfeln. Petersilie fein hacken. Zu den Kichererbsen geben. Knoblauchzehe durch die Presse drücken.
  • Das Ganze mit Olivenöl, weißem Balsamico, Zitronensaft, Cumin, Salz und Pfeffer marinieren.
  • Den Salat ca. 2 Stunden im Kühlschrank (gerne auch länger oder über Nacht) ziehen lassen.

Notizen

Das war's schon! Der Salat ist übrigens eine super Eiweiß-Quelle.